Schadstoffentsorgung Holzschutzmittel

Als organischer Baustoff ist Holz anfällig gegen Zerstörung oder Beschädigung durch Pilze und Insekten. Seit Beginn der 60er Jahre wurden chemische Holzschutzmittel eingesetzt, die biozide Wirkstoffe enthalten. Diese Mittel wurden in allen Bereichen eingesetzt, in denen der Werkstoff Holz verbaut wurde, anfangs auch in Innenräumen. Besonders hohe Konzentrationen wurden nach privater Anwendung gefunden sowie in Häusern mit hohen Holzanteilen und in Dachstühlen.

In Holzschutzmitteln wurden in der Regel folgende biozide Wirkstoffen verwendet:

Diesen bioziden Wirkstoffen ist die gesundheitsschädliche Wirkung auf den menschlichen Organismus gemeinsam, so dass deren Verwendung heutzutage verboten bzw. beschränkt ist.

Zur Ermittlung einer Belastung mit Holzschutzmitteln führen unsere Fachleute eine Raumluftmessung durch. Anhand der Konzentration der bioziden Wirkstoffe in der Raumluft kann ermittelt werden, ob eine Gesundheitsgefährdung für Menschen vorliegt.

Ist eine solche gesundheitsgefährdende Konzentration festgestellt worden, kommen verschiedene Maßnahmen zur Schadstoffsanierung in Betracht:

Als erfahrener Dienstleister im Bereich der Schadstoffsanierung arbeiten wir mit zertifizierten Schadstofflaboren zusammen und finden für jede Erscheinungsform das passende Verfahren. Wir gewährleisten darüber hinaus die ordnungsgemäße Entsorgung nach den einschlägigen Rechtsvorschriften.

Tel.: 030. 41 47 19 - 200


© 2019 fletwerk GmbH | Bottroper Weg 2 | 13507 Berlin | Tel. 030. 41 47 19 - 200 | Fax: 030. 41 47 19 - 210 | Datenschutz | Impressum