Asbestentsorgung

Umweltgerechte Asbestsanierung

Bereits an der Baustelle müssen die Abfälle so behandelt werden, dass bei der Transportaufnahme, während des Transports und bei der anschließenden Entsorgung, z.B. auf Deponien, keine Asbestfasern freigesetzt werden. Asbesthaltige Abfälle müssen so gesammelt werden, dass ein Umfüllen vermieden wird. Alle Abfallbehälter sind mit einer speziellen „Asbestkennung“ und die Transportfahrzeuge mit dem Gefahrenzettel Nr. 9 zu kennzeichnen.

Geeignete Sammelbehälter sind gut verschließbare Kunststoffgewebesäcke wie Big-Bags, Platten-Big-Bags, reißfeste PE-Kunststofffolie zum Verpacken von Plattenstapeln, reißfeste PE-Kunstoffsäcke zur Aufnahme von kleinen Bruchstücken, Befestigungsmitteln, Schutzkleidung, Atemschutzfilter, kontaminiertem Material u.a.

Asbestabfälle dürfen gewerbsmäßig nur mit Genehmigung der zuständigen Abfallbehörde eingesammelt oder befördert werden.

Bei der Beförderung von Asbestabfällen durch gewerbliche Transportunternehmen sind die Transportfahrzeuge nach dem Abfallrecht durch Warntafeln mit dem schwarzen „A“ und dem Gefahrenzettel Nr. 9 zu kennzeichnen. Davon ausgenommen ist der Transport von Asbestabfällen im Rahmen wirtschaftlicher Unternehmungen. In diesem Fall muss der Baubetrieb eine Beförderungsnummer für den genehmigungsfreien Transport bei der zuständigen Abfallrechtsbehörde beantragen. Zertifizierte Entsorgungsfachbetriebe mit Zulassungen der für den Ort des Betriebssitzes zuständigen Behörde benötigen ebenfalls keine Zulassung.

Die Ablagerung (Deponierung) asbesthaltiger Abfälle darf nur in abfallrechtlich dafür zugelassenen Deponien (Monodeponien) bzw. in speziellen Bereichen von Bauschuttdeponien erfolgen. Die Ablagerung von asbesthaltigen Baustoffen auf Erdaushub- oder Bauschuttdeponien der Deponieklasse 0 ist unzulässig.

Auch Flexplatten überschreiten die DepV-Zuordnungswerte für die Parameter TOC, Glühverlust und DOC. Aufgrund der Überschreitung dieser Parameter ist eine oberirdische Deponierung nicht mehr möglich und die Flexplatten müssen somit in einer Untertagedeponie entsorgt werden.

Von der Containergestellung bis zum Entsorgungsmanagement und der Beschaffung der erforderlichen Entsorgungsnachweise stellt fletwerk die gesetzeskonforme Verfahrensweise bei der Asbestsanierung und Asbestentsorgung sicher.

Tel.: 030. 41 47 19 - 200


© 2019 fletwerk GmbH | Bottroper Weg 2 | 13507 Berlin | Tel. 030. 41 47 19 - 200 | Fax: 030. 41 47 19 - 210 | Datenschutz | Impressum